Am Mittwochmorgen kollidierten auf der Verbindungsstraße Ammerndorf nach Cadolzburg zwei Volkswagen frontal miteinander. Das Alarmstichwort lautete zunächt "Keine Person eingeklemmt", beim Eintreffen der Feuerwehr Ammerndorf stellte sich jedoch heraus, dass beide Fahrer in ihren Fahrzeugen eingeschlossen waren. Die Feuerwehr Cadolzburg wurde zur Einsatzstelle nachgefordert.

Die Einsatzkräfte aus Ammerndorf konnten die eine verunfallte Person schonend mit dem hydraulischen Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreien, zeitgleich kümmerten sich die Kräfte der Feuerwehr Cadolzburg um die Befreiung des anderen Fahrzeugführers aus seinem Wagen.

Beide Patienten wurden zügig dem Rettungsdienst übergeben und in umliegende Kliniken gebracht.

Die Feuerwehr Steinbach unterstützte bei der Verkehrslenkung. Aufgrund der schwere des Unfalls wurde von Seiten der Polizei ein Unfallgutachter bestellt. Die Staatsstraße war für den Zeitraum der Rettungsarbeiten sowie der Unfallaufnahme für mehrere Stunden gesperrt.

Die Feuerwehr Ammerndorf rückte um 12:15 Uhr im Feuerwehrgerätehaus ein.